Kühe mit Hörnern

von Hutzelhof

Liebe Leut’,

über 90% der Kühe in Deutschland sind enthornt. Doch Hörner erfüllen für die Tiere wichtige Funktionen. Rinder können von Natur aus schlecht sehen und nehmen von ihrer Umwelt eher Umrisse wahr. Anhand der Hörnern können die Tiere die Kopfhaltung der anderen Kühe besser "lesen" und frühzeitig erkennen, ob es sich beim Gegenüber um ein ranghöheres Tier handelt. Hörner erleichtern Rindern also ihr soziales Zusammenleben und vermeiden so unnötige Rangordnungskämpfe, bei denen sich die Tiere verletzen können. Die Milchqualität wird von vielen Faktoren und ganz besonders von der Fütterung beeinflusst. Derzeit gibt es keinen wissenschaftlich anerkannten Beweis zum Einfluss der Hörner auf die Milchqualität. Dennoch berichten relativ viele Menschen mit Milchunverträglichkeiten darüber, dass sie die Milch von Kühen mit Hörnern besser vertragen als die von Kühen ohne Hörner.

Auch die physiologische Bedeutung des Horns für die Kuh ist bisher nur wenig erforscht. Wussten Sie z. B., dass die Hörner auch an der Verdauung beteiligt sind? Der unter dem Horn sitzende Knochen ist innen hohl und stellt eine Vergrößerung der Stirnhöhle dar. Wie beim Menschen sind die Stirnhöhlen auch bei der Kuh durchlüftet und mit dem Rachenraum verbunden, in den beim Wiederkäuen auch Gase aus dem Pansen gelangen. So ist nachvollziehbar, dass die Kuh beim Wiederkauen ihre Verdauung selbst in der äußersten Hornspitze wahrnimmt.

Die weltweit gängige Praxis der Enthornung eines meist 2-6 Wochen alten Kalbs ist denkbar schmerzhaft und beraubt die Kuh diesem doch so wertvollen "Organ". Beim Anbauverband Demeter ist die Enthornung der Tiere strengstens verboten. Deshalb gibt es bei uns viele demeterzertifizierte Milchprodukten wie z. B. die frische Milch oder den Quark der Schrozberger Milchbauern. Mit dem Kauf dieser Demeter-Produkte unterstützen Sie so aktiv den Tierschutz und den Erhalt der "Hornkuh" in unserer Ku(h)lturlandschaft.

Zurück

Einen Kommentar schreiben